Fahrerlaubnis der Klasse S

Die Klasse S berechtigt zum Führen von Kleinkraftfahrzeugen wie zum Beispiel Quads oder Trikes.

Definition gemäß § 6 FeV (Fahrerlaubnisverordnung):

Dreirädrige Kleinkrafträder und vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge jeweils mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h und einem Hubraum von nicht mehr als 50 ccm im Falle von Fremdzündungsmotoren, einer maximalen Nutzleistung von nicht mehr als 4 kW im Falle anderer Verbrennungsmotoren oder einer maximalen Nenndauerleistung von nicht mehr als 4 kW im Falle von Elektromotoren; bei vierrädrigen Leichtkraftfahrzeugen darf darüber hinaus die Leermasse nicht mehr als 350 kg betragen, ohne Masse der Batterien im Falle von Elektrofahrzeugen.

Mindestalter gemäß § 10 FeV:

16 Jahre

Voraussetzungen für die Erteilung:

  • Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland
  • Amtlicher Nachweis über Ort und Tag der Geburt (Personalausweis, Reisepass, Aufenthaltsgenehmigung)
  • Sehtest von einer amtlich anerkannten Sehteststelle
  • Nachweis über die Teilnahme an einer Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen oder in Erster Hilfe
  • Lichtbild gemäß Passverordnung (biometrisches Lichtbild)
  • Abgeschlossene Ausbildung in Theorie
  • Abgeschlossene praktische Fahrausbildung (Sonderfahrten gibt es hier nicht)
  • Prüfung in Theorie und Praxis

Wissenswertes:

Der Erwerb der Klasse S wird nicht auf die Probezeit angerechnet.

 

Sonderfahrten Klasse S

keine

Dauer der Fahrprüfung

30 Minuten