Fahrerlaubnis der Klasse A

Beinhaltet die Klassen A1 und A2.
Direkter Erwerb der unbeschränkten Klasse A ist möglich:

  • ab 20 Jahre - bei 2jährigem Vorbesitz der Klasse A2 (dann ist zum Aufstieg nur eine praktische, keine theoretische Prüfung erforderlich)
  • ab 21 Jahre - für dreirädrige Kfz mit mehr als 15 kw
  • ab 24 Jahre - bei Direkteinstieg

Keine Befristung der Besitzdauer.
Die Klasse A gibt es in zwei Abstufungen. Mit der Klasse A unbeschränkt darf man »offene« Motorräder fahren; die Motorleistung und das Leistungsgewicht (kg pro Kilowatt) der Maschine spielen dabei keine Rolle mehr. Die Klasse A unbeschränkt erhält man völlig automatisch und ohne Änderung des Führerscheins, nachdem man zwei Jahre im Besitz der Fahrerlaubnis Klasse A beschränkt ist. Wer 24 Jahre oder älter ist, darf jedoch - ohne den Umweg über die leistungsbeschränkte Klasse A gehen zu müssen - gleich die Ausbildung und Prüfung in der unbeschränkten Klasse A ablegen (so genannter »Direkteinstiig«).

Die Klasse A berechtigt zum Führen von Motorrädern. Sie ist im Prinzip in zwei Stufen unterteilt. Für 18 bis 24jährige besteht in den ersten zwei Jahren eine Leistungsbeschränkung.

Definition gemäß § 6 FeV (Fahrerlaubnisverordnung):

Krafträder (Zweiräder, auch mit Beiwagen) mit einem Hubraum von mehr als 50 cm3 oder mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h. Dreirädrige Kraftfahrzeuge mit symmetrisch angeordneten Rädern mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h und mit einer Motorleistung von über 15 kw oder einen Hubraum von über 50 cm3 bei Verbrennungsmotoren.

Mindestalter gemäß § 10 FeV:

  • ab 20 Jahre - bei 2jährigem Vorbesitz der Klasse A2 (dann ist zum Aufstieg nur eine praktische, keine theoretische Prüfung erforderlich)
  • ab 21 Jahre - für dreirädrige Kfz mit mehr als 15 kw
  • ab 24 Jahre - bei Direkteinstieg

Voraussetzungen für die Erteilung:

  • Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland
  • Amtlicher Nachweis über Ort und Tag der Geburt (Personalausweis, Reisepass, Aufenthaltsgenehmigung)
  • Sehtest von einer amtlich anerkannten Sehteststelle
  • Nachweis über die Teilnahme an einer Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen oder in Erster Hilfe
  • Lichtbild gemäß Passverordnung (biometrisches Lichtbild)
  • Abgeschlossene Ausbildung in Theorie
  • Abgeschlossene praktische Fahrausbildung inklusive der geforderten Sonderfahrten
  • Prüfung in Theorie und Praxis (Theorieprüfung entfällt bei 2jährigem Vorbesitz der Klasse A2)

Wissenswertes:

Außerdem berechtigt die Fahrerlaubnis der Klasse A auch zum Führen von Fahrzeugen der Klassen A1 und A2 und M.

 

Sonderfahrten Klasse A

Überland

Autobahn

Dunkelfahrt

bei Ersterwerb (Direkteinstieg)

5

4

3

bei Erweiterung von Klasse A1

3

2

1

Dauer der Fahrprüfung

60 Minuten

 

Sonderfall:

Wer die beschränkte Klasse A erst im Alter von 23 oder 24 Jahren erworben hat, der kann die unbeschränkte Klasse A zum 25. Geburtstag beantragen, also noch bevor die Zweijahresfrist abgelaufen ist (denn schließlich ist mit 24 auch der Direkteinstieg möglich). Allerdings: Damit ist eine Erweiterungs-Ausbildung mit erneuter Fahrprüfung verbunden. Angesichts der Kosten dürfte sich ein solcher Schritt zur Verkürzung der Wartezeit selten lohnen.